VAL BONDASCA E BONDO – MURGANGBEURTEILUNG UND GEFAHRENKARTIERUNG


VAL BONDASCA E BONDO – MURGANGBEURTEILUNG UND GEFAHRENKARTIERUNG

VAL BONDASCA UND BONDO:

MURGANGBEURTEILUNG UND GEFAHRENKARTIERUNG

Das Ziel des Projektes ist die Gefährdung von Bondo ausgehend von Murgänge und Hochwasser aus dem Val Bondasca zu beurteilen, die Intensitäts- und Gefahrenkarten zu erstellen, mögliche Schutzmassnahmen zu erarbeiten und ein Alarm- und Monitoringsystem zu entwicklen.

  • Zeitraum: 2012 – 2013
  • Auftraggeber: Amt für Wald und Naturgefahren (AWN), Kanton Graubünden
  • Projektart: Naturgefahren und Risikomanagement

Kurzbeschrieb des Projekts

  • Bondo, Gemeinde Bregaglia (GR)
  • Val Bondasca, vom Bergsturz des Pizzo Cengalo (26.12.2011, 1.5 Mio m3) bis zur Eimündung in die Maira
  • Fläche Einzugsgebiet; 21 km2
  • Länge des modellierten Flussabschnittes: ca. 3 km
  • Szenarien: HQ30 bis EHQ für Murgänge, Hochwasser und eine Kombination beider Ereignisse (totale Volumina bis Bondo bis 330’000 m3
  • Angewandte Methoden: analytische und numerische Programme (NAM und Flumen).

 

Abflussquerschnitt am Kegelhals (Qmax = 200-250 m3/s).

 

 

 

 

 

Intensitätskarten des Extremereignisses für Murgänge infolge der Lockermaterialablagerungen

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Leistungen

  • Analyse des Ereignisses nach dem Bergsturz im Winter 2011 und der Murgänge von 2012.
  • Aufbau und Kalibrierung eines Niederschlag-Abfluss-Modelles.
  • Numerische Simulation des Murgangereignisses vom 24./25. August 2012.
  • Szenariendefinition für Murgänge und Hochwasser mit Geschiebetransport einschliesslich Baumdiagramm der Ereignisse
  • 1D und 2D Simulationen für Geschiebetransport und Murgänge längs des Tales und auf dem Kegel
  • Erstellung von Intensitäts- und Gefahrenkarten
  • Ausarbeitung von möglichen Schutzmassnahmen
  • Erarbeitung eines Überwachungs- und Alarmierungskonzepts.