RIALE STABIELLO, BIASCA – HOCHWASSERSCHUTZMASSNAHMEN


RIALE STABIELLO, BIASCA – HOCHWASSERSCHUTZMASSNAHMEN

RIALE STABIELLO, BIASCA: HOCHWASSERSCHUTZMASSNAHMEN

Das Ziel des Projekts ist die Überprüfung des Bauwerks hinsichtlich der Hydraulik und des Geschiebetransports sowie die Umstrukturierung und Optimierung diverser Projektelemente. Ausgehend von den kritischen Punkten wurden Vorschläge zur Optimierung der Massnahme erarbeitet sowie neue Varianten ausgearbeitet.

  • Datum: 2008 – 2012
  • Auftraggeber:
    AlpTransit Gotthard AG
  • Projektart:
    Beurteilung der projektierten Schutzmassnahmen, numerische Simulationen der Hydraulik mit Geschiebetrieb

Kurzbeschrieb des Projekts

  • Gemeinde Biasca (TI)
  • Einzugsgebietsfläche: 1.05 km2
  • Länge der modellierten Flussstrecke: ca. 0.3 km
  • Szenarien Stabiello
    Abflüsse: HQ100 = 27 m3/s, EHQ = 38 m3/s
    Geschiebetransport: HQ100 = 7’000-9’000 m3, EHQ = 7’000-9’000 m3
  • Szenarien Froda
    Abflüsse: HQ50 = 70 m3/s
  • Szenarien Ticino
    Abflüsse: HQ100 = 1’130 m3/s, EHQ = 1’570 m3/s
  • Angewandte Methoden: Analytische Berechnungen und 1-dimensionale numerische Simulationen.

Situation der projektierten Bauwerke und Resultate der numerischen 1D-Simulationen mit Geschiebetransport.

 

 

 

 

 

Überblick über die Rückhaltekammer, das Quellgebiet des Gerinnes Stabiello, den Entlastungskanal des Wasserkraftwerks und die neue Brücke der AlpTransit.

 

 

 

 

Unsere Leistungen

  • Evaluation der hydraulischen Funktionalität der projektierten Bauwerke
  • Durchführung von 1-dimensionalen numerischen Simulationen
  • Szenariendefinition für Hochwasserereignisse mit Geschiebetrieb
  • Analyse der Wechselwirkung zwischen dem Bach Stabiello, dem Bach Froda, des Flusses Ticino sowie den Wasserkraftwerken
  • Abschätzung der maximalen Last des Systems
  • Analyse des Überlastfalls und Definition möglicher Optimierungen.